18. Mai, 2016

Vorwort

 

 

 

Er zog mich aus der grausigen Grube, aus lauter Schmutz und Schlamm, und stellte meine Füße auf einen Fels, dass ich sicher treten kann;  (Psalm 40, 3)

 

 

 

Wie hätte ich zu Beginn des Jahres 1985 ahnen können, dass es mein ganz persönliches "Schicksals- und Wendejahr" werden sollte? Ich fühlte mich eigentlich nur leer und ausgebrannt, ratlos und unglücklich.
    Im Zuge einer intensiven  Sinnsuche  geriet ich dann auf einen gefährlichen Irrweg. Ich ließ mich auf Dinge ein, auf die man sich besser nicht einlassen sollte. Und dann, an einem schönen Junitag, brach urplötzlich das  Chaos aus.
Aber ich erzähle die Geschichte besser von Anfang an.