15. Feb, 2017

Runden drehen im runden Haus

 

Manche(r) mag nun denken: Also was war denn jetzt so Besonderes an der Parkhausgeschichte? Solche Dinge passieren gelegentlich. Man vergisst halt manchmal wo man sein Auto geparkt hat und muss es suchen. Stimmt! Aber drei Stunden lang ?

Aber so sehr ich auch darüber nachdachte, fand ich keine Erklärung dafür. Weder eine rationale noch eine spirituelle ... sollte mir vielleicht damit etwas gesagt oder gezeigt werden? Aber was?

 

Seit jenem Vorfall sind nun fast dreißig Jahre vergangen. Und erst jetzt beginnt mir langsam zu dämmern, welche Bewandtnis es mit jenem Ereignis von damals haben könnte. Und dies hängt mit einem Text zusammen, den ich vor einigen Monaten gelesen habe.

Das besagte Kapitel in dem Buch "Warum Gott uns warten lässt" heißt: Runden drehen im runden Haus   ... kurz gesagt geht es darum, dass man manchmal eine Berufung von Gott erhält, aber warten muss. Manchmal viele Jahre lang, bis man innerlich zubereitet für die von Gott zugedachte Aufgabe ist.

Und wenn ich letzten 26 Jahre im Rückblick betrachte, habe ich eine Ahnung davon bekommen was es heißt Runden im runden Haus zu drehen .

Genau wie ich in jenem runden Parkhaus Runde um Runde auf auf der Suche nach dem geparkten Wagen drehte, so habe ich seitdem viele Runden in meinem Leben gedreht. Auf der Suche nach meiner  Berufung und Bestimmung, die mir in Bremen abhanden kommen sollte.

Aber ich will den weiteren Geschehnissen jetzt nicht vorgreifen. Damals am Ende des ersten Bibelschuljahres war ich voller Tatendrang und in der vollsten Überzeugung, meine Berufung gefunden zu haben. Ich glaubte mich berufen anderen das Wort Gottes zu predigen oder zu lehren. Und hatte wirklich nicht die leiseste Ahnung von dem, was mich schon bald in Bremen erwarten würde.  Der Mensch denkt, aber Gott lenkt!